Fürstenfelder

Der Biergarten im Kloster Fürstenfeld hat seit 2002 für uns geöffnet. Hier sitzen wir unter einem Riesenbaum und einigen halbstarken Exemplaren. Trotzdem ist es schön und ruhig hier, wir genießen den freien Blick aufs Kloster Fürstenfeld mit schönstem bayerischen Barock (siehe Tipp).

Viel weniger überlaufen ist's als im Kloster Andechs. Es gibt ja auch kein selbstgebrautes Bier, schon mangels Mönchen, denn das Kloster ist nicht mehr in Betrieb. Dafür können wir unter diversen Biersorten wählen. Neben Paulaner gibt es z.B. Unertl und Riedenburger. Schön, dass Bier und Klosterbau wieder zusammengefunden haben!

Entspannt geht es zu im weiten Klosterareal. Dienstagnachmittags und samstagvormittags: Bauernmarkt.

Und am Wochenende - Klosterlounge. Sitzen wie im Freiluftwohnzimmer mit Bar und Klosterblick.

Fürstenfelder

Fürstenfeld 15, 82256-Fürstenfeldbruck, (08141) 8 88 75-0
www.fuerstenfelder.com

  • Wann Mo - Fr 17 - 23 Uhr Sa/So ab 11 Uhr
  • MVV S 4 Fürstenfeldbruck Bus 845 Fürstenfeld
  • Parken Großer anbei
  • Rad 1,5 km Brauhaus Bruck 6 km Gasthof zum Unter'n Wirt 10 km Dampfschiff
  • Sitzplätze 500; durchweg Holz
  • Essen Viel Bio wie Ökofleisch von Bioland; am Wochenende erweitertes Angebot
  • Kinder Spielplatz, halbwegs gut einsehbar vom Biergartenbereich aus, große Spielwiese
  • Bier Paulaner
  • Plus Lage am Kloster
  • Minus Bäume müssen noch wachsen
  • Fazit Neuer, schöner Garten in historischer Anlage

© KNÜRR-Verlag

Tipp

Kloster Fürstenfeld

Im Jahr 1256 verdächtigte Bayernherzog Ludwig der Strenge seine Gemahlin der Untreue und betrieb die Schnellscheidung mit dem Schwerte. Zur Sühne für die vorschnelle Tat stellte uns der Halsabschneider das Kloster Fürstenfeld hin, das heute mit seiner Barockkirche glänzt, einem 80 Meter langen Monumentalbau mit prächtigen Innereien unter anderem von den Gebrüdern Asam. Hinterm großen Parkplatz, direkt an der Amper, wird uns im Hochseilgarten schwindlig.

Wetter