Forsthaus St. Hubertus

Der bekanntere unter den beiden Prachtbiergärten im Ebersberger Forst, wie geschaffen für einen Waldspaziergang von einem zum anderen. Weit öffnet sich die Lichtung ums Forsthaus, bietet Platz für Wiesen, den Biergarten und einen geräumigen Spielplatz. Kinder haben hier soviel Auslauf wie in der Sauschütt, doch ist der Forsthausgarten nicht ganz so urig und schattig wie der Nachbar.

Unter der Woche wirds kaum je voll hier, und dann sind die Vogelstimmen das lauteste, was man hören kann. Autos, die sich über die Schotterpiste von Ebersberg herüberquälen, verstecken sich gnädig weiter hinten. Sie stören die himmlische Ruhe nicht. Dafür gibt es eine Pferdeanbindestation wie vorm Cowboy-Saloon. Im Winter lockt ein Christkindlmarkt geländegängige Wanderer.

So tief im Wald würde es uns auch nicht wundern, wenn zu später Stunde noch der Räuber Hotzenplotz daherpolterte und sich einen Wildsautropfen genehmigte!

  • Wann Mi - Sa 12 - max. 23 Uhr So ab 11 Uhr Mo/Di Ruhetag
  • MVV S 4 Ebersberg, Bus 446
  • Parken Zufahrt von Ebersberg Richtung Markt Schwaben, dann links nach Anzing, z.T. Schotterstraße, großer
  • Rad 5 km Hohenlindener Sauschütt
  • Sitzplätze 600; Holzgarnituren
  • Essen Übliche Auswahl
  • Kinder Großer Spielplatz, gut einsehbar, Wald, Wiesen
  • Bier Schweiger
  • Plus Idyllisch mitten im Wald, Ruhe, Platz
  • Minus
  • Fazit Wunderschöne Waldschenke in himmlischer Ruhe

© KNÜRR-Verlag

Tipp

Stramme Radtour

Aus Richtung München geht's per Rad an der B 304 entlang bis Eglharting, wo wir nördlich in den riesigen Ebersberger Forst abschwenken. Säuberlich sind die Waldwege im Karree ausgerichtet, und so erreichen wir im Zickzack übers Forsthaus Diana (keine Bewirtung) das Forsthaus St. Hubertus. Von hier aus gehen mehrere Radwege, einer führt uns Richtung Nordwesten zum Biergarten Sauschütt (148).

Wetter